Trompetenensemble der Akademie für Alte Musik Berlin


Die Akademie für Alte Musik Berlin, die 2007 ihr 25jähriges Jubiläum feierte, gehört inzwischen zur Weltspitze der Kammerorchester. Das Ensemble gastiert regelmäßig in den musikalischen Zentren Europas wie Wien, Paris, Amsterdam, Zürich, London und Brüssel. Tourneen führten bislang in fast alle europäischen Länder sowie Asien, Nord- und Südamerika, zuletzt im April dieses Jahres in die USA und nach Kanada. Bereits seit der Wiedereröffnung des Hauses 1984 gestaltet das Ensemble eine eigene Konzertreihe im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Schon seit 1994 ist die Akademie für Alte Musik Berlin regelmäßiger Gast an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie bei den Innsbrucker Festwochen.

Eine intensive künstlerische Zusammenarbeit verbindet das Ensemble vor allem mit den DirigentenRené Jacobs, Marcus Creed und Daniel Reuss, dem RIAS Kammerchor, dem Vocalconsort Berlin, dem Countertenor Andreas Scholl, der Sopranistin Cecilia Bartoli sowie der Choreographin Sasha Waltz.


Mit der Purcell-Oper „Dido & Aeneas“ feierte die Akademie für Alte Musik Berlin einen weiteren internationalen Erfolg. Die Koproduktion mit dem Tanzensemble Sasha Waltz & Guests wurde inzwischen u.a. nach Amsterdam, London und Brüssel eingeladen und wird regelmäßig an der Berliner Staatsoper aufgeführt. Im RADIALSYSTEM V findet die Kooperation der beiden Ensembles ihre fruchtbare Fortsetzung. Davon zeugt auch die Produktion „Medea“, eine Choreographie von Sasha Waltz zur Oper „Medeamaterial“ von Pascal Dusapin, die 2007 ihre Premiere hatte. Neue Wege beschreitet das Orchester auch mit dem choreographischen Konzert „4 Elemente – 4 Jahreszeiten“, mit dem die Akademie für Alte Musik Berlin auf internationalen Bühnen seinen Ruf als kreatives und innovatives Ensemble weiter festigt.

>>> Weitere Informationen unter www.altemusikberlin.de

Akamus
© Foto: Mathias Heyde